Mit dem M-Zug zur Mittleren-Reife!

 

Der M-Zug ist für besonders leistungsfähige und leistungswillige Schülerinnen und Schüler gedacht, die den mittleren Schulabschluss, die mittlere Reife an der Mittelschule anstreben. Dieser Abschluss ist gleichwertig einem Abschluss an der Real- oder Wirtschaftsschule oder dem Quabi (qualifizierte Bildungsabschluss).


Der M-Zug beginnt mit der Klasse M7 und endet mit der Klasse M10. Man kann jedes Schuljahr von der Regelklasse in den M-Zug wechseln und umgekehrt.

Kennzeichen des M-Zuges 

  • Verbleib an der gewohnten Schule
  • Klassenlehrerprinzip (=persönliche Betreuung)
  • höheres Leistungsniveau als in den Regelklassen
  • mehr Selbstständigkeit und Eigenverantwortung
  • Schnittmengen im Lehrplan mit der Regelklasse, daher Wechsel leichter möglich

Allgemein

Dieser mittlere Schulabschluss ist gleichwertig mit den anderen Möglichkeiten eines mittleren Abschlusses (z.B. Realschulabschluss) und bietet neben einem günstigen Start in das Berufsleben auch die Voraussetzung, weiter-führende berufliche Schulen (z.B. die Fachoberschule) zu besuchen.

 

Zugangsvoraussetzungen

 

Ihr Kind kann in die 7. Jahrgangsstufe des M-Zweiges eintreten, wenn es im Zwischenzeugnis oder Jahreszeugnis der Jahrgangsstufe 6 folgende Bedingungen erfüllt:

  • bei einem Schnitt von 2,66 und besser (D, M, E): Übertritt auf Antrag der Erziehungsberechtigten uneingeschränkt möglich
  • ab einem Schnitt von 3,00 und schlechter (D, M, E): auf Antrag der Erziehungsberechtigten und Bestehen einer Aufnahmeprüfung in der letzten Sommer-ferienwoche an der aufnehmenden Schule
Der Übertritt in die M8, M9 und M10 funktioniert im Prinzip ähnlich. Es gelten jedoch die Notengrenzen 2,33 (uneingeschränkter Eintritt) bzw. 2,66 (Aufnahmeprüfung).